Synopsis

Durch die Korridore der enormen und verwirrenden Strukturen der Fabrik nimmt die Kamera den Betrachter mit auf eine Reise zu einem Ort der Entmenschlichung durch körperliche Arbeit und intensiver Härte. Diese gigantische Textilfabrik in Gujarat / Indien könnte genauso gut der Schauplatz für ein „Dante’s Inferno“ des 21. Jahrhunderts sein. In seiner gedanken-provozierenden aber intimen Darstellung zeigt der Regisseur Rahul Jain das Leben der Arbeiter, das Leiden und die Umgebung, der sie kaum entkommen können. Mit starker visueller Sprache, unvergesslichen Bildern und sorgfältig ausgewählten Interviews der Arbeiter erzählt Jain eine Geschichte von Ungleichheit, Unterdrückung und der großen Kluft zwischen Reichen, Armen und den Perspektiven beider.

 

“…meine einzige Genugtuung ist, dass Alle sterben werden. Und dass auch die Reichen diese Welt mit Nichts verlassen werden…”